Digitalisierung

Vorträge zum Thema Digitalisierung am Donnerstag, 14. November im Kap Europa

Beyond Ticketing - Digitale Services im ÖPNV?!

Das Fragezeichen im Titel hielt nicht lange durch, die implizierte Kontroverse hatte sich schnell erledigt: Auf dem Forum "Beyond Ticketing - Digitale Services auch im ÖPNV?!" ging es ziemlich bald nicht mehr um das "Ob". Sondern ausschließlich um das "Wie" und die Notwendigkeit, analoge Gewohnheiten mit neu entstehenden digitalen Bedürfnissen unter einen Hut zu bringen. Was folgte, war eine Debatte, die zeigte, dass die digitalisierte Alltagskultur für den einmaligen Rollout von Standardlösungen viel zu schnelllebig ist. Verkehrsunternehmen und Aufgabenträger fahren besser, wenn sie Neugier, Experimentierfreude und die Bereitschaft mitbringen, Angebote immer wieder neu zu hinterfragen und zu optimieren. Das gilt auch für Erfolgsgeschichten wie den Streckenagenten, eine Pendler-App, die nun zu einem proaktiven Reisebegleiter weiterentwickelt wird. Die Botschaft unter dem Strich: Mit Investitionen in digitale Services sichert der ÖPNV heute sein Brot- und Buttergeschäft von Morgen.

Zu den Referenten

Gegenseitig digital verkaufen - jetzt mal konkret!

Aktuell können Fahrgäste ihre Tickets nicht vollständig vertriebskanal- und tarifübergreifend erwerben. Hierfür fehlen umfassende technische Schnittstellen und einheitliche vertraglichen Regelungen. Das macht sich in zahlreichen vertrieblichen Einzellösungen bemerkbar. Wie diese überwunden werden können, darum ging es im Forum "Gegenseitig digital verkaufen - jetzt mal konkret". Hintergrund ist eine Brancheninitiative von Verkehrsverbünden, Verbänden, Verkehrsunternehmen und Aufgabenträgern: Gemeinsam haben sie sich auf den Weg gemacht, diese Zugangshürde zum ÖPNV zu reduzieren.

Zu den Referenten

Mit digitalen Technologien zu maßgeschneiderten Kundenangeboten im ÖPNV

Neue Technologien ermöglichen innovative tarifliche Ansätze für maßgeschneiderte Angebote. Mit In/Out-Technologien können Tarif und Vertrieb zu einem Produkt fusionieren. Die Hürden für Kunden können mit automatisierter Fahrpreisberechnung (Ex-Post) deutlich reduziert werden. Damit stehen neue Gestaltungsmöglichkeiten (z.B. Grund- und Arbeitspreis, Rabattstaffeln usw.) für die Preisbildung zur Verfügung.

Zu den Referenten

Schnelle Einnahmeaufteilung mit Hilfe der Blockchain Technologie

Die Verteilung der Einnahmen zwischen den beteiligten Unternehmen erfolgt heute intransparent und verursacht permanente Verhandlungen zwischen den einzelnen Beteiligten. Wie wäre es, wenn sich alle Services rund um die Mobilität auf einer neutralen Blockchain Plattform zusammenfinden würden? So wäre Vertrauen aller Beteiligten geschaffen und das intermodale Ticketing ermöglicht.

Zu den Referenten

4G/5G - Wie die Bahnbranche den modernen Mobilfunk zu ihrem Vorteil nutzen kann

Die Digitalisierung der Schiene, sowohl der Fahrzeuge selbst als auch der Schieneninfrastruktur, nimmt Gestalt an. Kurzfristig besteht die wesentliche Herausforderung für EVU und EIU darin, auf Basis der Verpflichtungen der Mobilfunkindustrie im Rahmen der Frequenzauktion 2019 die Versorgung der Fahrgäste mit Konnektivität durch eine geeignete Fahrzeugausrüstung zu verbessern. Langfristig muss die Bahnindustrie gemeinsam mit der Mobilfunkindustrie überlegen, wie sie den Bedarf eines Gigabit-Zugs der Fahrgäste wird befriedigen können. Parallel wird europaweit daran gearbeitet, wie das Nachfolgesystem von GSM-R genau aussehen wird und implementiert werden kann. Dieser Vortrag stellt die Herausforderungen, Möglichkeiten und Aktivitäten der Branche dar.

Zu den Referenten