Kapazität

Vorträge zum Thema Steigerung der Kapazitäten am Donnerstag, 14. November im Kap Europa

ETCS als ein Baustein für mehr Kapazität

Philipp Bührsch von DB Netz musste keine Überzeugungsarbeit leisten. Die Vorteile des europäischen Leit- und Sicherungssystem ETCS, vor allem die höhere Streckenkapazität, sprechen für sich. Was die Zuhörerinnen und Zuhörer jedoch gar nicht verstehen konnten: Die Förderung der ETCS-Fahrzeugausrüstung ist am Widerstand aus dem Bundesfinanzministerium gescheitert. Kai Daubertshäuser (Rhein-Main-Verkehrsverbund) sprach von einem "verheerenden Signal" - und damit dem ganzen Publikum aus dem Herzen. Damit werde sich die Branche nicht abfinden.

Zum Referenten

Chance Fahrzeuggestaltung: Wie gewinnen und transportieren wir 1 Milliarde Reisende zusätzlich?

Wenn auf den Gleisen kein Platz für mehr Züge ist, dann muss in den Zügen Platz für mehr Reisende entstehen. Und zwar am besten so, dass diese davon positiv überrascht sind. Unmöglich? Keineswegs. Da waren sich Fahrgastvertreter, Designer und SPNV-Experten auf dem Podium einig. Mit dem Redesign der Züge der S-Bahn München gibt es ein Vorbild. Mit einem Modul des "Ideenzugs" arbeitet DB Regio an weiteren Vorschlägen. Erfolgsvoraussetzung: Design, Kundenbedürfnisse und Kapazitätsaspekte gesamthaft denken. Mario Theis (DB Regio) schlug dafür ein institutionalisiertes Branchenforum vor.

Zu den Referenten

Digitale S-Bahn Hamburg - Erstmalige Realisierung von ATO over ETCS in der BRD

Ziel des Projekts Digitale S-Bahn Hamburg ist es, zum ITS-Weltkongress (Intelligent Transport Systems) im Oktober 2021 den digitalen Bahnbetrieb in Hamburg umzusetzen. Dabei sollen erstmalig das hochautomatische Fahren mit Fahrgästen und Triebfahrzeugführer und die vollautomatische Rangierfahrt ohne Fahrgäste und ohne Triebfahrzeugführer auf Basis von ATO over ETCS gemeinsam mit Siemens realisiert werden.

Zu den Referenten