Für den Klimaschutz

Durch energiesparende Fahrweise und moderne Fahrzeuge schont DB Regio das Klima. Ein Überblick.

Energie effizient nutzen

Als klimafreundliches Verkehrsunternehmen achtet die DB Regio auf einen effizienten Energieverbrauch. Wir haben die spezifischen CO₂-Emissionen im Schienenverkehr von 2006 bis 2017 bereits umrund 36 Prozent gesenkt. Dafür verantwortlich sind drei wesentliche Faktoren: moderne Fahrzeuge, die Rückspeisung von Bremsenergie sowie die Fahrweise der Lokführer und Busfahrer.

  • Züge als Kraftwerke: Moderne Fahrzeuge recyceln den Strom, der beim Bremsen freigesetzt wird, und speisen ihn in die Oberleitung zurück. Im Schnitt sind das im Nahverkehr 20 Prozent. Die 340 Fahrzeuge der neuen Baureihe 442 schaffen im Durchschnitt sogar mehr als 30 Prozent.
  • Fahrerassistenzsysteme: Elektronische Systeme geben dem Triebfahrzeugführer während der Fahrt Empfehlungen für eine energieeffiziente Fahrweise. Allein 650 Fahrzeuge der S-Bahn Berlin haben wir schon in 2015 mit dem Fahrerassistenzsystem FASSI ausgestattet. Erfahrene Triebfahrzeugführer begleiten ihre Kollegen als sogenannte Energie-Coaches.
  • Richtiger Reifendruck: Ein wirksames Mittel, den Dieselverbrauch bei Busfahrten zu senken, ist der richtige Reifendruck. Für unsere Busse haben wir daher einen Standardwert festgelegt, den wir regelmäßig überprüfen. Neufahrzeuge werden nur noch mit automatischem Kontrollsystem beschafft.

Erneuerbare Energien nutzen

Um Ressourcen zu schonen und das Klima zu schützen, ist ein Umdenken in der Energiegewinnung nötig.

  • Mit Ökostrom unterwegs: Die DB will bis 2050 alle Züge zu 100 Prozent CO₂-frei fahren lassen. In Kooperation mit dem zuständigen Aufgabenträger kann DB Regio auch heute schon Verkehre mit 100 Prozent Ökostrom fahren. Derzeit ist dies bei der S-Bahn Hamburg der Fall.
  • Grünes Werk: Durch die Eigennutzung von Geothermie, LED-Beleuchtung und eine intelligente Anlagensteuerung erfüllt unser neues Werk in München Pasing hohe ökologische Standards, die sich auch wirtschaftlich auszahlen. Der CO₂-Ausstoß wird 80 Prozent niedriger liegen als bei herkömmlichen Anlagen.

Mobilitätsketten knüpfen

Damit unsere Kunden nachhaltig reisen, genügt es nicht, nur auf effiziente Fahrzeuge zu setzen. Auch Angebote wie Mitfahrgelegenheiten oder Dienste für Elektrofahrzeuge müssen eng mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) verknüpft sein.

  • Dienstrad statt Dienstwagen: Auch die Mitarbeiter der DB Regio tragen zum Klimaschutz bei: Seit 2016 können sie kostengünstig Fahrräder leasen, wovon sie rege Gebrauch machen. Eine jährliche Wartung gibt es gratis oben drauf.
  • Per App die Umwelt schonen: Handy-Anwendungen wie der DB Navigator, Qixxit oder die Call-a-Bike-App erleichtern umweltfreundliches Reisen. Die Umweltbilanz der eigenen Fahrten kann der Kunde darüber hinaus einsehen, wenn er sich auf bahn.de seine Verbindung anzeigen lässt und auf die Schaltfläche UmweltMobilCheck klickt.
  • Ohne Emissionen in die Natur: Wir engagieren uns gemeinsam mit den Umweltverbänden BUND, NABU und VCD in der Kooperation Fahrtziel Natur. Damit fördern wir umweltfreundliche Mobilität in 23 touristischen Regionen in Deutschland, der Schweiz und Österreich. Das Projekt setzt sich dafür ein, dass Kunden attraktive und sensible Naturräume mit der Bahn und dem öffentlichen Nahverkehr entdecken. Beliebt ist unter anderem eine Gästekarte, mit der Urlauber kostenlos Bus oder Bahn fahren können.

Die DB ist das klimafreundlichste Eisenbahnunternehmen

Im Jahr 2006 hat die Deutsche Bahn ihr Klimaschutzprogramm gestartet. Konzernweit hat sie die spezifischen CO₂-Emissionen bis 2016 bereits um 30 Prozent verringert. Für unser Engagement zeichnete uns die Rating-Organisation CDP sogar als klimafreundlichstes Eisenbahnunternehmen weltweit aus.

Mehr Informationen zum Klimaschutz im DB Konzern