Städtereisen Berlin

Die Hauptstadt ist immer eine Reise wert! Tipps für Ihren Ausflug.

Schnuppern Sie Hauptstadtluft! Deutschlands wohl spannendste Stadt: einst geteilt, dann wiedervereint. Immer im Wandel, nie endgültig - und deshalb bei jedem Besuch ein bisschen anders. Spüren Sie den Atem der Geschichte: Im Lustschloss Sanssouci des alten Fritz, am ehemaligen Grenzübergang Checkpoint Charlie oder in der Glaskuppel des Reichstags. Berlin wird Sie begeistern!

Berlin mit Bahn + Hotel

Bahnfahrt 2. Klasse inkl. Sitzplatzreservierung und City-Ticket

(Eine Bahnfahrkarte mit City-Ticket ermöglicht es, öffentliche Verkehrsmittel (S- und U-Bahn, Straßenbahn, Bus) in rund 130 deutschen Städten kostenlos für die Fahrt zum Startbahnhof sowie für die Weiterfahrt ab dem Zielbahnhof zu benutzen.)

Hotel 1 Ü/F pro Person im DZ

Ab 74 Euro

Hotel 2 Ü/F pro Person im DZ

Ab 105 Euro

Hotel 3 Ü/F pro Person im DZ

Ab 105 Euro

Sehenswürdigkeiten

Was gibt es zu sehen?
Berlin ist eine Stadt mit Geschichte und herausragender Architektur. Eine Stippvisite an der Siegessäule und der Museumsinsel sowie ein Besuch im Checkpoint Charlie Museum sind ein Muss beim Besuch in der Hauptstadt.
Außerdem lohnen sich diese Sehenswürdigkeiten:

Brandenburger Tor
Das Wahrzeichen Berlins, das zwischen 1788 und 1791 erbaut wurde. In Auftrag gegeben hatte es König Friedrich Wilhelm II., um einen angemessenen Abschluss für die Prachtstraße "Unter den Linden" zu schaffen.

Reichstag
Seit 1999 ist der Reichstag in Berlin der Sitz des Deutschen Bundestages. Erbaut wurde der Reichstag selbst zwischen 1884 und 1894 nach den Plänen von Paul Wallot. Die Besonderheit an ihm ist die riesige Glaskuppel, die Besuchern einen einmaligen Blick über die Hauptstadt gewährt.

East-Side-Gallery
Auf 1,3 Kilometer verbliebener Berliner Mauer äußern sich 118 Künstler aus 21 Nationen. Das Kunstwerk in Berlin-Friedrichshain zwischen Oberbaumbrücke und Ostbahnhof steht unter Denkmalschutz. Geschaffen wurde das Werk im Frühjahr 1990 auf der Ostseite der Mauer.

Mehr Sightseeing-Tipps in Berlin

Rotes Rathaus

Die roten Ziegelsteine seiner Fassade geben dem Sitz des Regierenden Bürgermeisters und des Senats seinen Namen: das Rote Rathaus. Zwischen 1861 und 1869 nach Plänen von Hermann Waesemann im Neo-Renaissance-Stil erbaut, gestaltet sich eins der bekanntesten Wahrzeichen Berlins als Mehrflügelanlage im Rundbogenstil mit einem rund 74 m hohen Turm.

Alexanderplatz

Spätestens seit Alfred Döblins Roman "Berlin Alexanderplatz" erschien, kennt ihn jeder: den Alexanderplatz - kurz auch "Alex" - in Berlin Mitte. Benannt wurde er nach dem Zar Alexander I., der 1805 die Hauptstadt besuchte. Unverkennbar für den Alexanderplatz sind die Weltzeituhr und der 368 Meter hohe Fernsehturm, der als das höchste Gebäude Deutschlands gilt.


Berliner Dom

Von 1894 bis 1905 wurde auf der Museumsinsel der Berliner Dom nach Plänen von Julius Raschdorff erbaut. Damals entstand die größte protestantische Kirche Deutschlands. Nach dem Vorbild der italienischen Hochrenaissance und des Barocks besteht er aus einer Basilika mit zwei Türmen und einem dreischiffigen Langhaus.

Stadtrundfahrten: Berlin an einem Tag!

Wenn Sie nur für einen Tag in Berlin sind, ist es schwierig, ein gutes Sightseeing-Programm auf die Beine zu stellen. Wir empfehlen Ihnen ein Tagesticket für den öffentlichen Nahverkehr, mit dem Sie die Innenstadt per Bus erkunden können. Am besten eignet sich die Buslinie 100, in die Sie am Alexanderplatz oder am Bahnhof Zoo einsteigen können.

Wenn Sie sich allerdings mehr Hintergrundinformationen zu den Sehenswürdigkeiten in Berlin wünschen, bietet sich eine Stadtrundfahrt mit einem knallgelben Cabrio-Doppeldecker an. Die Busse fahren tourabhängig alle 10 bis 20 Minuten und bedienen auf zwei verschiedenen Hop-on-Hop-off-Routen 26 Haltepunkte, an denen Sie einsteigen, unterbrechen und wieder zusteigen können. So haben Sie die Möglichkeit, die vielen Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust zu erkunden. Informationen erhalten Sie über Ohrhörer. Je nach Tour ist das Ticket ein, zwei oder drei Tage gültig.

Zu den Hop-on-Hop-off-Routen

Einkaufen in Berlin

Wo kann man gut einkaufen?
Berlin ist ein Shopping-Paradies dank ihrer vielen Flaniermeilen. Entdecken Sie die Stadt zu Fuß und schlendern Sie von Kaufhaus zu kleinen individuellen Boutiquen.

Ku'damm und Tauentzienstraße
Die berühmteste Einkaufsmeile Berlins ist der Kurfürstendamm (Ku'damm) im Stadtteil Charlottenburg. Auch die Nebenstraßen laden zum Shoppingausflug ein. In der an östlich anschließenden Tauentzienstraße steht das berühmte Kaufhaus des Westens (KaDeWe).

Hackescher Markt
Am Hackeschen Markt, in der Dircksenstraße, der Rosenthaler und der Oranienburger Straße erwarten Sie ausgefallene kleine Läden mit ebenso ausgefallener Ware, vor allem Schuhe, Accessoires, Mode und Schmuck.

Mehr Einkauf-Tipps

Alexanderplatz

Vor allem das dreigeschossige Einkaufszentrum ALEXA, das Kaufhaus Galeria und die Rathaus-Passage sowie viele umliegende, unterschiedlichen Geschäfte und Gastronomie verhelfen dem Alexanderplatz, im Volksmund auch Alex genannt, sich wieder zu einer Einkaufsmeile zu etablieren. Er liegt in der Mitte Berlins und wurde nach Zar Alexander I. benannt.

Schloßstraße

Zu einem der größten Einkaufszentren Berlins zählt die im März 2006 fertig gestellte Mall "Das Schloss" in der Schloßstraße. Auf rund 36 000 Quadratmeter wird dort der Shoppingfan beglückt. Auch sonst hat die Schloßstraße im Stadtviertel Steglitz-Zehlendorf auf zwei Kilometern Länge mit ihrer Mischung aus Einzelhandel und Warenhäusern viel für eine ausgedehnte Einkaufstour zu bieten.

Friedrichstadt

Edle Produkte namhafter Designer und Hersteller finden Sie in der Friedrichstraße in Berlin-Mitte. Sie verläuft quer zur Prachtstraße Unter den Linden. Architektonisch interessant ist das Modehaus Galeries Lafayette, in dessen Mitte ein Lichtkegel vom Dach bis zur Parkebene verläuft. Im Kulturkaufhaus Dussmann können Sie montags bis samstags bis 22 Uhr einkaufen.

Kastanien- und Schönhauser Allee

In der Schönhäuser Allee auf dem Prenzlauer Berg finden Sie während ihrem Shoppingtrip alles - von der Currywurstbude über den Gemüsehändler bis zum Szeneladen. Auch die Seitenstraßen haben einiges an Clubs und Bars sowie individuellen Klamottenläden zu bieten. In der benachbarten Kastanienallee können Sie durch kleine Boutiquen mit Berliner Labels bummeln.

Das könnte Sie auch interessieren: