Zuglabor "Elektrotriebwagen" in Aschaffenburg

Foto: Michael Mann ©
Foto: Michael Mann ©

Anknüpfend an die Zuglabore in Nürnberg und Magdeburg standen Anfang 2013 zwei weitere Fahrzeuge der DB Regio im Fokus der Zuglabor-Testreihe.

Vom 8. bis 10. März wurden zwei Elektrotriebwagen der Baureihen ET 440 (Lirex) und ET 429 (Flirt) im Bahnhof Aschaffenburg intensiv getestet und bewertet. Wie zuvor in Magdeburg waren insgesamt 90 Testteilnehmer aus dem gesamten Bundesgebiet dazu eingeladen worden, die neuen elektrischen Triebzüge intensiv zu testen und somit an der Gestaltung zukünftiger Fahrzeuge aktiv mitzuwirken.

Foto: Andreas Lander ©
Foto: Andreas Lander ©

Überprüft wurde das aktuelle Angebot in Bezug auf die Einstiegsbereiche, die 1. und 2. Wagenklasse, Mehrzweckbereiche, Toiletten etc. aus Sicht der Reisenden. Dabei standen vor allem die Wünsche und Anforderungen der Reisenden an die Züge im Fokus.

Als Neuerung bot das Zuglabor in Aschaffenburg erstmalig den eigenen Kundenbetreuern im Nahverkehr (KiN) die Möglichkeit, in die Rolle eines Fahrgastes zu schlüpfen und durch den Perspektivenwechsel wertvolle Erkenntnisse zu liefern.

Das Zuglabor im Überblick