Zuglabor "Doppelstock" in Magdeburg

Foto: Andreas Lander ©
Foto: Andreas Lander ©

Foto: Andreas Lander ©
Im September 2012 folgte der zweite Untersuchungsabschnitt in Magdeburg. 40 Fahrgäste wurden dazu gebeten, die Innenarchitektur, Raumaufteilung und Ausstattungskomponenten eines ganzen Doppelstockzugs zu bewerten und zu beurteilen.
Foto: Andreas Lander ©

Während im ersten Zuglabor, dem Sitzlabor in Nürnberg ausschließlich repräsentativ ausgewählte Fahrgäste dazu eingeladen waren, die Sitze zu testen, gab es beim Zuglabor Magdeburg vom 14. bis 16. September eine Neuerung: Wir haben Leserreporter und Pressevertreter eingeladen, den Doppelstockzug an einem zusätzlichen Testtag ausführlich zu untersuchen. Auch Branchenvertreter und Schienenpersonennahverkehr (SPNV)-Experten aus ganz Deutschland konnten an dem Zugtest teilnehmen.

Angefangen beim Einstiegsbereich wurden die Testgruppen, begleitet von einem Moderator durch beide Ebenen des Zuges geführt und aktiv zum Ausprobieren, Entdecken, Brainstormen und Kritisieren aufgefordert. Dabei standen Laptopstützen und Sitzverstellvorrichtungen in der 1. Klasse ebenso im Fokus des Interesses (oder auf dem Prüfstand) der Tester wie Gepäckablageflächen oder die Lichttemperatur des Beleuchtungssystems.

Das Zuglabor im Überblick