Klimaschutz, Windräder

Für Klimaschutz und reine Luft

Kohlendioxidemissionen belasten das Klima, Stickoxide und Rußpartikel die Gesundheit. Deshalb verringert DB Regio die Emissionen der Züge und Busse massiv.

Das ist grün. Verbindet Menschen. Schont die Umwelt. Der Regio-Zug.

Energie effizient nutzen

Als klimafreundliches Verkehrsunternehmen achtet die DB Regio auf einen effizienten Energieverbrauch. Drei wesentliche Faktoren unterstützen uns dabei: moderne Fahrzeuge, die Rückspeisung von Bremsenergie sowie die umsichtige Fahrweise der Lokführer und Busfahrer. Durch diese Maßnahmen und den stetig wachsenden Anteil von Erneuerbaren Energien in unserem Energiemix haben wir die spezifischen CO₂-Emissionen im Schienenverkehr von 2006 bis 2019 bereits um 50 Prozent gesenkt.

Bremsen
  • Züge als Kraftwerke: Moderne elektrische Fahrzeuge recyceln den Strom, der beim Bremsen freigesetzt wird, und speisen ihn in die Oberleitung zurück. Im Schnitt sind das im Nahverkehr 20 Prozent. Die 340 Fahrzeuge der neuen Baureihe 442 schaffen im Durchschnitt sogar mehr als 30 Prozent.
  • Fahrerassistenzsysteme: Elektronische Systeme geben Triebfahrzeugführer: innen während der Fahrt Empfehlungen für eine energieeffiziente Fahrweise. Alle 650 Fahrzeuge der S-Bahn Berlin haben wir schon 2015 mit dem Fahrerassistenzsystem FASSI ausgestattet. 60 % der Flotte der DB Regio verfügen inzwischen über Telematiksysteme. Bereits bei jeder zweiten Fahrt wird die Assistenzsoftware RegioEnergiesparsystem genutzt, die bei einer effizienten Fahrweise unterstützt. Seit Inbetriebnahme konnten dadurch rund 3,7 Millionen Liter Diesel eingespart werden. 
    Erfahrene Triebfahrzeugführer begleiten ihre Kollegen als sogenannte Energie-Coaches.
  • Richtiger Reifendruck: Ein wirksames Mittel, den Dieselverbrauch bei Busfahrten zu senken, ist der richtige Reifendruck. Für unsere Busse haben wir daher einen Standardwert festgelegt, den wir regelmäßig überprüfen. Neufahrzeuge werden nur noch mit automatischem Kontrollsystem beschafft.

Erneuerbare Energien nutzen

Um Ressourcen zu schonen und das Klima zu schützen, ist ein Umdenken in der Energiegewinnung nötig.

  • Mit Ökostrom unterwegs: Die DB wird bis 2038 den Bahnstrom auf 100 Prozent Ökostrom umstellen. In Kooperation mit dem zuständigen Aufgabenträger kann DB Regio auch heute schon Verkehre mit 100 Prozent Ökostrom fahren. Derzeit ist dies bei den S-Bahnen in Berlin und Hamburg der Fall sowie auf sechs Strecken in Baden-Württemberg.
  • Grüne Werke: Durch die Eigennutzung von Geothermie, LED-Beleuchtung und eine intelligente Anlagensteuerung erfüllt beispielsweise unser neues Werk in München Pasing hohe ökologische Standards, die sich auch wirtschaftlich auszahlen. Der CO₂-Ausstoß wird 80 Prozent niedriger liegen als bei herkömmlichen Anlagen.
Bahnstrommix

Bessere Abgastechnik - weniger Emissionen

Durch moderne Züge und Busse sowie einen hohen Anteil des elektrischen Schienenverkehrs verringert die DB Regio maßgeblich den Ausstoß von Schadstoffen in der Luft. Auf der Schiene haben wir beispielsweise die Menge an Stickoxiden, die pro Person und zurückgelegtem Kilometer frei werden, seit 1990 um 80 Prozent reduziert. Beim Feinstaub waren es sogar über 90 Prozent.

  • Umweltfreundliche Busflotte: Bereits über 60 Prozent unserer Busse erfüllen die höchsten EU-Abgasnormen V und VI. Seit 2010 konnten wir die Partikelemission pro Person und Kilometer bereits um 50 Prozent senken.
  • Saubere Triebzüge: Neue Triebzüge wie der Alstom-Coradia-LINT reduzieren den Ausstoß von Stickoxiden und Partikeln erheblich. Der Zug erfüllt die derzeit strengste EU-Abgasstufe IIIB.
  • Moderne Dieselloks: Unsere 38 Traxx-Lokomotiven von Bombardier haben vier einzelne Motoren, die den Energieverbrauch um 10 Prozent senken. Diesel-Rußpartikelfilter reduzieren außerdem die Feinstaubemissionen um 99,9 Prozent im Vergleich zur bisher eingesetzten Baureihe 218.
  • Weniger Diesel - Bessere Luft: Aktuell rüsten wir alle Dieselfahrzeuge mit einem Telematiksystem aus. Durch Verbrauchsmessungen in Echtzeit werden wir noch energieeffizienter fahren können und damit auch die Emissionen verringern.

Innovative Antriebstechnologie

Mit fortschrittlicher Technik können Emissionen verringert und Kraftstoff gespart werden. Im innerstädtischen Bereich verringern beispielsweise Hybridfahrzeuge die Belastung durch Lärm- und Abgasemissionen.

  • Hybridrangierloks: Die S-Bahn Mitteldeutschland setzt in Dresden eine Hybridrangierlok mit 60 Prozent geringeren Schadstoffemissionen ein. Außerdem ist das Modell leiser und spart bis zu 40 Prozent Kraftstoff. Im Rahmen des Projekts H3-Hybrid testet DB Regio Franken über 8 Jahre 5 Hybridrangierloks.
  • Made by DB - Hybridtriebzug: Im Projekt EcoTrain entwickelte die DB RegioNetz Verkehrs GmbH mit Forschungspartnern einen dieselelektrischen Hybridantrieb für Triebfahrzeuge der Baureihe 642.
  • Innovative Busse: DB Regio Bus setzt auf neue Antriebstechnologien, um die Klimabilanz und Energieeffizienz ihrer Flotte weiter zu verbessern. Wir betreiben beispielsweise mehr als 400 Mild-Hybrid-Fahrzeuge. Durch die Rückgewinnung von Bremsenergie erlauben die Fahrzeuge einen Kraftstoff- und emissionsreduzierten Einsatz. Gegenüber konventionellen Fahrzeugen können so im Mittel 10 % Kraftstoff eingespart werden. Im Jahr 2021 ergänzte DB Regio Bus die alternativ angetriebene Flotte um zwei wasserstoffbetriebene Busse in Schleswig-Holstein. Sie werden mit regenerativem Wasserstoff betrieben, der regional mittels Windenergie erzeugt wird. Die Inbetriebnahme dreizehn neuer batterieelektrisch angetriebener Solobusse ermöglicht zudem in Baden-Württemberg, Bayern und Niedersachsen lokal emissionsfreie Fahrten.

Die DB ist das klimafreundlichste Eisenbahnunternehmen